SEO-Software

2. August 2009
Autor: Interaktiv-Net

Die SEO-Software SEOlytics im Test.

Mit SEOlytics ist seit neuestem ein sehr umfangreiches SEO-Tool mit vielen verschiedenen Modulen unter der URL Suchmaschinenoptimierung.de auf den Markt gekommen, welches ich auf Herz und Nieren getestet habe und nun vorstellen möchte.

Das Dashboard:

Für mich die ultimative Zusammenfassung der anderen Module ist das Dashboard. Hier finden sich die fünf wichtigsten Tool-Bereiche auf einen Blick zusammengefasst, und zwar das Positionsmonitoring, die aggregierten Positionen, der SEOlytics Visibility Rank (SVR), die entsprechenden Domaindetails zur ausgewählten Domain sowie die aktuellen Zahlen der Social Bookmarks.

Das Modul Domaindetails:
Hier findet man viele nützliche und wichtige Details zu seinen eingetragenen Domains. Zu den Informationen, die man hier erhält, gehören u.a.:

  • Auswahl verwandter Domains
  • Anzahl der DMOZ Einträge
  • PageRank von Google
  • Alexa Rank weltweit
  • Anzahl indizierten Unterseiten, jeweils bei Google und Yahoo
  • Anzahl der bei Google indizierten Bilder
  • Anzahl der bekannten Backlinks, jeweils bei Google und Yahoo

Das Modul SVR-Tools:
Hier stehen verschiedene Funktionen zur Verfügung, um sowohl die eigene als auch andere Domains beobachten zu können. Zum einen hat man hier die Möglichkeit, ohne jegliche Captcha-Abfrage den SEOlytics Visibility Rank (SVR) für diverse Domains ermitteln zu können. Sowohl für die aktuelle Woche als auch für die vergangenen Monate. Zusätzlich bekommt man die SVR Gewinner und Verlierer der Woche angezeigt, sowie die Top 1.000 der am besten rankenden Domains in Deutschland. Dies hilft sehr dabei, den allgemeinen Überblick zu behalten.

Das Modul Positionsmonitoring:
Hier geht’s ans Eingemachte. Angezeigt wird hier ganz aktuell, mit welchen Keywords und auf welchen Positionen die Domain in den drei Suchmaschinen Google, Yahoo und Bing zu finden ist. Individuell einstellbare Filteroptionen, z.B. zu den jeweiligen Seiten in den SERP’s oder Ergebnissen vom Vortag, lassen die Ergebnisse noch transparenter und übersichtlicher werden. Zusätzlich bekommt man hier angezeigt, mit welchen Keywords die Domain in den Top 100 Plätzen vertreten ist – ein Klick auf den Button neben dem Keyword bietet eine grafische Übersicht zu den Suchergebnissen für speziell dieses Keyword. Man sieht also auf einen Blick, welche Keywords Top und welche Flop sind.

Aggregierte Positionen:
Diese Option zeigt zusammengefasst alle Positionen in den SERP’s der drei wichtigsten Suchmaschinen an, die diese Domain bisher erreicht hat. In der übersichtlichen Ranking Zusammenfassung hat man alle Positionen – von den Top 3 bis zu den Top 100 – übersichtlich dargestellt. Hier zudem der Ist-Zustand mit einem beliebigen Datum in der Vergangenheit verglichen werden.

Das Modul Potenzialanalyse:
Diese Funktion liefert auf den gesammelten Daten sowie Erfahrungswerten basierende Einschätzungen, was es dem Domaininhaber bringen würde, auf Platz 1 zu stehen. Also mit jeweils den ausgewählten Keywords die Top-Position erreicht zu haben. Im Vergleich dazu steht immer der aktuelle Zustand der Domain. Dabei helfen konkrete Daten zur Konkurrenz, also welche Positionen welcher Keywords sind umkämpfter als andere, wie groß wäre der Aufwand einer Optimierung, und welche Optimierung würde sich wirklich lohnen? Hier kann ganz konkret in Erfahrung gebracht werden, was mit der Domain alles erreicht werden kann und auf welche Nischen-Keywords es sich vielleicht noch stärker zu setzen lohnen würde.

Das Modul Backlinkanalyse:
Das Kernstück jeder SEO-Kampagne. Mithilfe dieser Option erhält man einen konkreten und anschaulichen Überblick über die gesamte Linkstruktur einer Domain. Hier kann geprüft werden, welche Backlinks wirklich gut sind und mit welchem Keyword wohin gelinkt wird. Aber auch, welche Backlinks nicht erreichbar oder durch bspw ein „nofollow“ entwertet sind, was mindestens ebenso wichtig ist. Zusätzlich werden noch die am meisten verlinkten Unterseiten angezeigt, sowie die konkrete Keywordverteilung der Backlinks. Nirgendwo sonst bekommt man alle diese Daten in einer solchen Übersichtlichkeit nur mit einem Mausklick geliefert.

Das Modul Social Media:
Hier kann man sehen, wie stark die Domain in den Social Bookmark-Diensten präsent ist. Angezeigt werden die gelisteten Bookmarks der Domain für Dienste wie del.icio.us, linkarena.de, Technorati, digg usw.
Und auch die Anzahl der Erwähnungen bei Twitter werden gezählt.

Verschiedenes:

Hilfe
Um die anzeigten Daten und Zahlen besser interpretieren zu können, sind die meisten Bezeichnungen in einer Tabelle oder Grafik mit einem Fragezeichen versehen. Fährt man mit dem Mauszeiger über das Fragezeichen, werden erklärende Informationen angezeigt, die das jeweilige Ergebnis eventuell verständlicher machen.

Domain und Zeitraum
Grundsätzlich kann man sich alle seine individuell im Account hinterlegten Domains in einem bestimmten, individuell bestimmbaren Zeitraum anzeigen lassen. Daten wie Page Rank, Alexa Rank, Bookmarks bei verschiedenen Lesezeichen-Diensten usw. machen gerade im Zeitverlauf betrachtet viel mehr Sinn.

Vergleiche
Wer verschiedene seiner eingetragenen Domains miteinander vergleichen will, kann dazu in den für einen Vergleich passenden Funktionen – Domaindetails, aggregierte Positionen und Social Bookmarks – den dafür eingeblendeten Button nutzen.

Sonstiges
Zu jeder Grafik im Tool hat man einen kleinen Button, mit dem diese auf dem eigenen PC gespeichert werden kann, um die Ergebnisse später nochmal zur Hand zu haben oder intern anschaulich präsentieren zu können. Sehr nützlich für SEOs, die für Kunden arbeiten oder Inhouse-SEOs, die viel präsentieren müssen.
Fast überall gibt es Exportfunktionen auch für Tabellen und Listen. Das schöne ist, dass diese Exportmöglichkeiten in der Regel nicht begrenzt sind, d.h. man kann sich auch mal eine CSV-Datei mit mehreren hunderttausend Keywords ziehen, zu denen der Wettbewerb rankt.

Fazit:
SEOlytics ist das mit Abstand das Beste SEO-Tool das ich je zu Suchmaschinenoptimierung probiert habe! Es ist sowohl für professionelle Affiliates als auch für Inhouse-SEOs und SEO-Agenturen geeignet.
Mit vielen Grafiken und überschaubaren Tabellen werden die ausgewerteten Daten transparent und verständlich präsentiert, so dass jeder sich sofort ohne großartige Einführung in das Tool einfinden kann. Anfänger bekommen hier ein SEO-Gesamtpaket, und Profis bekommen alle wichtigen Daten auf einen Blick geliefert, somit lohnt sich SEOlytics für jeden, der mit SEO seinen Erfolg optimieren und nachhaltig verbessern will.
Durch die Vielzahl an Modulen braucht man am Anfang etwas Zeit, das Tool in jeder Hinsicht auszureizen. Es ist aber vergleichsweise intuitiv bedienbar und man kommt auch bei komplexen Fragestellungen recht schnell zu den gewünschten Ergebnissen.

ähnliche Beiträge:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, abonniere doch den Feed (RSS oder Atom) von „Interaktiv-Net - Blog“, um keinen der zukünftigen Beiträge zu verpassen.(Hinweis schließen)

Tags: , , , , , , ,

 

8 Reaktionen zu “SEO-Software”

  1. Igor hat gesagt:

    Hey danke für den Test. Es ist echt nicht schlecht, einmal in den Funktionsumfang reinschauen zu dürfen. Sieht so aus, als könnte das Tool ziemlich viel :)

  2. 2WiD hat gesagt:

    Wir kennen nur noch einen ähnlichen Dienst, die SISTRIX Toolbox. Welche besser ist, können wir leider noch nicht beurteilen.

  3. holger hat gesagt:

    Toller Test. Umfangreiches Tool. Wobei der Preis dafür doch eher etwas zu abgehoben sein dürfte. Ich glaube ehrlich gesagt kaum das so ein Tool, ein derartigen monatlichen Betrag überhaupt Wert sein kann, zumindest mir nicht. Aber wahrscheinlich sehen das einige von euch auch anders oder?

  4. schuessler hat gesagt:

    Klasse gemacht, gute Übersicht bei diesem Tool.

  5. rob hat gesagt:

    Schöne ausführliche Übersicht. Ich hatte beim Start auch einen Überblick über die verschiedenen Module gegeben.

    Falls ok: http://seoblog.seobar.de/2009/04/suchmaschinenoptimierungde-launcht-seo-tool

    @Holger: Es ist vor allem richtig gut (kenne jedoch jetzt sistrix nicht) was die Backlinkanalyse angeht. Wenn du die Seite kennst, weißt du auch ungefähr welche Links eingehen. Aber bei größeren Portalen oder Seiten die du neu kaufst, ist es immer wissenswert auf welche Linkbasis das Projekt aufbaut.

    Für die Positionen und Trafficanalyse schreiben sich viele eigene Tools. Aber grad der Backlinkchecker ist vielversprechend.

  6. Martin hat gesagt:

    Wir nutzen das Tool seit dem Start, es wird kontinuierlich verbessert. Der Überblick, den die Software bietet, ist wirklich sehr gut. Schlagendes Argument ist die tägliche Aktualisierung – für den nervösen Zeigefinger perfekt…

  7. Ingo hat gesagt:

    Ja leider i.M. nur was für die “Grossen”… ein “kleiner” SEO muss und kann auch ohne dieses Werkzeug was erreichen… Die Aufgabenstellung ist ja auch meist nicht so komplex ;-)

  8. haviki blog » SEO Analytic Tools im Test – Testberichte zu bekannten SEO Tools hat gesagt:

    [...] Ebenfalls ein schöner Testbericht bei dem man die Details der Analytic-Software zu Gesicht [...]