Der Mythos Microsoft Internet Explorer Monopol

4. Januar 2009
Autor: Interaktiv-Net

Internet Explorer fällt unter 70 Prozent

Der Marktanteil des Microsoft Internet Explorers ist erstmals deutlich unter 70 Prozent gefallen. Gleichzeitig hat der Konkurrent Firefox die 20 Prozent Marke geknackt und Apple-User im Web übersteigt 10-Prozent-Marke.

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Net Applications und Webanalyse, Microsoft-Browser fällt im Dezember 2008 von 74 auf 68 Prozent, Mozilla Firefox kam auf 21 Prozent (Mai 2008: 18 Prozent), Googles Chrome stieg von 0,7 auf 1 Prozent, und letztens rund 10 Prozent der Internetnutzer benutzen entweder einen Computer mit Mac OS X oder ein iPhone. Damit haben die Betriebssysteme von Apple einen neuen Rekordwert erreicht. Im Vergleich zum Dezember des Vorjahres stieg der Marktanteil des Apple-Betriebssystems um 32 Prozent auf 9,63 Prozent. Das iPhone erreichte mit 0,44 Prozent einen fast dreimal so hohen Anteil wie im Dezember 2007.

Fazit: Das Mythos von Microsoft Browser-Monopol ist im Niedergang.

ähnliche Beiträge:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, abonniere doch den Feed (RSS oder Atom) von „Interaktiv-Net - Blog“, um keinen der zukünftigen Beiträge zu verpassen.(Hinweis schließen)

Tags: , , , ,

 

Kommentare sind geschlossen.