Oxid eShop wird Open Source

2. November 2008
Autor: Interaktiv-Net

Community Edition unter der GPLv3 veröffentlicht.

Eine gute Nachricht für alle Shopbetreiber, Oxid eSales AG hat nach zweijähriger Entwicklungszeit ihre PHP-basierte Shop-Lösung “eShop” in Version 4 veröffentlicht.
Die umfangreiche Online Shop Software ist in der Community Edition Version unter die GPL Lizenz gestellt worden und somit als kostenlose Open Source Software erhältlich.
Die neue Version soll schneller sein als der Vorgänger und ermöglicht Kunden, Produkte zu bewerten. Durch die Freigabe als Open Source können individuelle Erweiterungen für das System entwickelt werden.

Einige Highlights von OXID eShop Community Edition:

  • Umfassende Funktionalität für state of the art B2C, B2B und Social-Commerce Projekte
  • Außergewöhnliche Performance, Geringer Server-Ressourcen Verbrauch
  • Einfachste Installation, schnelle Projektumsetzung, kurze Time to market
  • Suchmaschinenoptimiert nach dem neuesten Stand der Technik
  • Hohe usability und user-experience für Endkunden
  • Umfangreiche Marketing-Integration
  • Einfaches Shop-Management durch intuitives und effizientes Admin-Interface
  • Integriertes Content Management System (CMS)
  • Umfassende Möglichkeiten für funktionale und visuelle Anpassungen
  • Sauberer, konsistenter, gut dokumentierter und entwicklerfreundlicher Source-Code
  • Modulare, objektorientierte Architektur für einfache Erweiter- und Anpassbarkeit
  • Hohe Qualität und Robustheit der Software durch agilen Entwicklungsprozess mit unit-testing
  • Vollständiges Upgrade zu OXID eShop PE und EE ohne Datenverlust möglich
  • Optionale Anbindung an die eCommerce Intelligence Plattform OXID eFire (derzeit in D, OE und CH verfügbar)

Die Versionen easy, Professional und Enterprise bleiben weiterhin kostenpflichtig, ein Upgrade soll ebenfalls ohne Datenverlust möglich sein.

Ich hab die Software einfach mal zur Probe auf meine Server geladen, Nun habe ich noch ein paar Probleme, die man vielleicht lösen kann. Hier: Test-Installation
Ich werde mal “testen” und die Tage mehr darüber berichten.

Nachtrag 17.November.2008

Testbericht für OXID eShop Community Edition:Vor einiger Zeit hab ich mir mal nen OXID eShop Community Edition runtergeladen und testweise installiert. Ich konnte feststellen, dass an dem System ne Menge kostenpflichtige Module eingebunden werden müssen, bevor es so arbeitet und aussieht wie ich es gern hätte. (WYSIWYG Editor im Adminbereich, payment modulen und Preissuchmaschine Schnittstelle)
in Sachen Onpage Optimierung kann der schon ne ganze Menge. Das ist der Oxid dem osCommerce und xtCommerce einige schritte Vorraus. Z.B. hast Du bei Oxid echtes URL Aliasing, während der xtCommerce nur rewrite Regeln kennt.

Fazit: Die OXID eShop Community Edition ist für Einsteiger aufgrund ihrer enormen Vielfalt gewöhnungsbedürftig. Durch die Modulphilosophie kann der E-Shop je nach Anforderung umfassend und individuell erweitert werden –gegen Aufpreis.

ähnliche Beiträge:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, abonniere doch den Feed (RSS oder Atom) von „Interaktiv-Net - Blog“, um keinen der zukünftigen Beiträge zu verpassen.(Hinweis schließen)

Tags: , , ,

 

5 Reaktionen zu “Oxid eShop wird Open Source”

  1. hype.yeebase.com hat gesagt:

    Oxid eShop Open Source Test…

    OXid eShop CE getestet und unter die Lupe genommen. … Auch hier werde ich über den neuen gratis Shop von der OXIS eSales AG berichten….

  2. b2b-grosshaendleradressen.de hat gesagt:

    Was ich gerne wissen möchte was ist nun der Vorteil wenn meine Kunden auf dieses System umsteigen. Ich habe mir mal die Preise für Module und Template angeschaut un bin erschrocken über die hohen Preise. Hat dieses System auch eine Schnitstelle zu eBay oder Hood. Sieht ja von aussen alles ganz nett aus aber jetzt wieder auf etwas neues umsteigen, ich weiß nicht ob das tatsächlich lohnt. Ich denke wir bleiben vorerst noch bei XT:Commerce, es sei denn die haben wirklich was abgefahrenes im System.

  3. Ronny hat gesagt:

    Als alter Hase im OXID-Bereich find ich`s Klasse, das es jetzt auch eine Open Source Version gibt.
    Vorteile des OXID sind oben ja bereits benannt, ich möchte noch das einfachere Designen anführen.
    Beim OXID liegen wirklich alle Templates im Template-Ordner, nicht so “verstreut” wie z.B. bei XT.
    Nachteil sind die noch fehlenden Module für die 4er.
    Für die 3er-Version gab es ja diverse Tools, zwar kostenpflichtig, aber wenn`s taugt, warum nicht.
    Für die CE steht bereits das “elektronische Feuer” aus dem Hause OXID zur Verfügung.
    Man kann nun natürlich mutmaßen, das es die CE-Version hauptsächlich deshalb gibt, um so
    eFire noch weiter zu promoten und das Geld verdienen für OXID zukünftig dorthin zu verlagern
    (man munkelt, dort zahlt man 2Cent/ Klick für die Froogle-Nutzung ;-) ).
    Denn die ganze Modulgeschichte wird seit der Einführung von eFire doch eigentlich komplett geblockt.
    Aber definitiv wird es engagierte Progger geben, die hier noch etliches anbieten werden!

  4. Plug hat gesagt:

    Obwohl im XTC wirklich alles verstreut ist und zum teil auch viele Abfragen doppelt sind, sehe ich keinen Grund zum wechseln. XTC ist nun einmal mehr verbreitet und man bekommt fast alles an Modulen kostenlos.

  5. ecomdev hat gesagt:

    Hallo,

    Ich fin es gut das OXID den Opensource Weg mit der CE geht. Die Releases von Oxid haben nur einen kleinen Nachteil, das das Template etwas sperrig anzupassen ist.

    Von daher hab ich mir mal die Arbeit gemacht und vier Templates für den OXID gebastelt.

    siehe hier:

    http://www.ecomdev.de/category/shopsysteme/oxid-eshop

    und hier:

    http://www.pinkserver.de/cart.php?gid=9

    LG

    Rene